Ihr Partner in der Kompressionstherapie für Pferde
beat-schenk

WM-Bronze für unseren Sponsoringpartner Beat Schenk bei den Zweispännern

Unser Sponsoringpartner Beat Schenk holt sich bei der Weltmeisterschaft im slowenischen Lipica die Bronze Medaille: Die Pferde Lektor, Elwin und Lex zeigten eine starke Leistung und konnten somit in der Gesamtwertung den dritten Podestplatz erreichen.

FEI Weltmeisterschaft der Zweispänne

An der FEI Weltmeisterschaft der Zweispänner am 23. September 2017 in Lipica kämpften insgesamt 82 Teams aus 18 Nationen um die Medaillen. Unter anderem unser Sponsoringpartner Beat Schenk, der seit 1990 im Turniersport aktiv ist. An der Weltmeisterschaft in Lipica haben sie mit ihren Pferden Elwin, 8-jähriger KWPN Wallach von Delatio, Lex, 9-jähriges deutsches Sportpferd von Lord Fantastic und Lektor, 12-jähriger ungarischer Wallach von Conversano teilgenommen.

Weltmeisterschaft mit drei Pferde in drei Kategorien

Das Dressurgespann, bestehend aus Lex und Elwin, läuft seit Mitte Mai 2017 zusammen. Die zweitbeste Punktzahl hinter dem Team aus Ungarn zeigte daher ein echtes Potential des erst neu zusammengewachsenen Gespanns. Elwin wurde dieses Jahr zum ersten Mal in der Turniersaison eingesetzt und lieferte trotz der ungewohnten Atmosphäre eine erfolgreiche Arbeit ab. Das Ergebnis bei der Dressur-Prüfung legte den Grundstein für den Erfolg.

Im Marathon liefen Lex und Lektor vor einer beachtlichen Zuschauerkulisse. Lektor ist das bewährte Geländepferd unseres Sponsoring Partners. Diese Teilprüfung war sehr anspruchsvoll und verlangte von den Pferden und dem Fahrer eine rund 7 km lange Strecke im Trab mit 15 km/Std zu absolvieren. Nach der Tierarztkontrolle und einer 15 minütigen Pause ging es auf die eigentliche Geländestrecke von fast 8 km, die durch 8 feste  Hindernisse  erschwert wurde. Hier gilt es, die Kraft der Pferde optimal einzuteilen und sie bis zum letzten Hindernis fit zu behalten.

Das abschließende Hindernisfahren bestritten ebenfalls Lex und Lektor. Der Dauerregen erschwerte den Fahrern die Aufgabe in der Teildisziplin massiv. Aufgrund der widrigen Umstände entschloss sich Beat Schenk daher nicht auf Risiko zu fahren und nahm Zeitfehler in Kauf.

Beat Schenk setzt auf EquiCrown Kompressionsbandagen

Der erste Platz ging an Ungarn, gefolgt von einem Fahrer aus Deutschland. Mit nur einem Punkt Abstand zum Zweitplatzierten holte sich Beat Schenk die Bronzemedaille. Im Gegensatz zu anderen Bandagen hält Beat Schenk sehr viel von unseren EquiCrown Kompressionsbandagen. „Nach einer harten Geländeprüfung können sie super schnell angebracht werden und man riskiert keine Überhitzung der Pferdebeine“.

Jetzt teilen

Aktuelles aus unserem Magazin