Ihr Partner in der Kompressionstherapie für Pferde
maukebehandlung

Mein Pferd hat Mauke! Erfahrungsbericht von der Erkennung bis zur Behandlung

Hier erzählt unsere EquiCrown Mitarbeiterin Jana über die Mauke-Erkrankung ihres Pferdes. Vor einigen Monaten stellte sie bei Ihrem Pferd Chepetto eine Veränderung am Hinterbein fest. Die Diagnose: Mauke. Dass mit dieser Erkrankung nicht zu spaßen ist, hat sie sehr schnell gemerkt.

„Ein Donnerstag wie jeder andere. Dachte ich!“

Als ich die Box von Chepetto betrat war es ein Donnerstag, der den Anfang einer Behandlungsreihe machte, die mir noch viele Sorgen bereitete.

Mein Pferd hatte an diesem Tag einen Fuß wie der eines Elefanten. Gelenke konnte ich nur noch erahnen. Bewegen konnte er ihn fast gar nicht mehr. Laufen, ja selbst stehen schien ihm Schmerzen zu bereiten. Das Bein war so dick geschwollen das es um den Fesselkopf die gleichen Maße hatte wie um das Röhrbein, Anfangs sogar den gleichem Umfang wie das Sprunggelenk. Das ganze Hinterbein schien von der Schwellung betroffen zu sein.

Natürlich ist man da als Pferdebesitzer besorgt! Ich bin es schon bei der kleinsten Kleinigkeit die von dem Normalzustand meiner Pferde abweicht. Und in diesem Fall ganz besonders.

Eine Selbstdiagnose war mir da zu unsicher, also rief ich einen Tierarzt zu Hilfe.

„Das Ergebnis: Hochgradige Phlegmone aufgrund von Mauke!“

Im ersten Moment überwiegt die Erleichterung. Bei einem derart geschwollenen Bein kommt einem ja alles in den Sinn! Im zweiten Moment kommt die Ernüchterung. Mauke.

Wir begannen sofort mit der Behandlung. Die Krusten in seiner Fesselbeuge wurden entfernt und die Wunden anschließend gesäubert.

Er bekam Antibiotikum und Schmerzmittel und musste die nächsten Tage in seiner Box verbringen. Chepetto gefiel es überhaupt nicht. Für mich war es in diesem Moment eher eines der kleineren Übel.

„Meine eigene Erfahrung mit Mauke, trotz jahrelangem Pferdebesitz, war gleich null.“

Umso erleichterter war ich, dass mein Arbeitsplatz im Team EquiCrown ist. Da ich jeden Tag mit den EquiCrown Kompressionsbandagen zu tun habe, wusste ich, dass diese auch bei Mauke helfen. Chepetto bekam eine EquiCrown med silber Maßbandage für seinen Hinterfuß.

Die Bandage geht bis zum Huf und schütz somit die betroffene Stelle vor Schmutz und eindringenden Bakterien. Der eingenähte Silberfaden wirkt antibakteriell und zusammen mit der EquiCrown SkinRelief Salbe blieb die Wunde sauber und desinfiziert und  half bei der Wundheilung.

Schon am ersten Tag der Behandlung mit seiner neuen Kompressionsbandage konnte ich die Silhouette seines Beines wieder erkennen! Der Umfang war fast um die Hälfte zurückgegangen und auch die Bewegung des Beines war dadurch wieder gegeben.

Nach ca. 5 Tagen hatte der Fuß wieder seinen Normalzustand angenommen und er trug seine Kompressionsbandage nur noch für die Mauke. Jeden Tag haben wir die SkinRelief Salbe neu auf die Wunden aufgetragen und danach wieder die Bandage angezogen.

„Nach 10 Tagen war von der Mauke nichts mehr zu sehen und auch mein Tierarzt war sehr zufrieden mit dem Ergebnis.“

Es ist jetzt 4 Monate her und die Mauke ist nicht wieder gekommen. Und für den Fall, dass es doch einmal wieder passieren sollte habe ich ja jetzt die perfekte Behandlungsmethode gefunden – EquiCrown!

Ihr wollt mehr über die Pferdekrankheit Mauke erfahren?

Schaut Euch unseren Blogbeitrag über die Erkrankung Mauke an: Pferdekrankheit Mauke – Ursachen, Sympthome und Behandlung

Jetzt teilen

Aktuelles aus unserem Magazin