Ihr Partner in der Kompressionstherapie für Pferde
Mauke_EquiCrown

Pferdekrankheit „Mauke“ – Ursachen, Symptome und Behandlung

Viele Pferdebesitzer kennen die Pferdekrankheit Mauke zwar, wissen aber nicht wie man damit umgehen oder diese behandeln soll. Besonders in den Übergangszeiten erkranken Pferde häufiger an Mauke, da sich in dieser Zeit im Behang um die Fesseln ein feucht-warmes Milieu bilden kann, welches für Bakterien, Pilze und die Chorioptes Milbe, welche sich von Lymphe ernährt und dadurch das Lymphsystem schädigt, äußert förderlich ist. Um einer Erkrankung vorzubeugen, hat sich EquiCrown zur Aufgabe gemacht, über diese Erkrankung aufzuklären.

Mauke – Ursachen

Bei Mauke, die auch als „Fesselekzem“ bezeichnet wird, handelt es sich um eine eksematöse Hautentzündung. In der Regel handelt es sich bei Mauke um eine Mischinfektion. Mauke ist in der Fesselbeuge des Pferdes zu erkennen. Die Erkrankung tritt recht häufig bei Pferden auf, gilt jedoch als schwer behandelbar, da eine Therapie oft mühsam ist und lange andauert. Oft sind Pferde mit dichtem Fesselbehang davon betroffen (beispielsweise Kaltblüter, Shire Horse oder Friesen), meistens während der kalten Monate, wenn die Tiere in einem warmen, feuchten Stall stehen. Ausschlaggebend für Mauke ist oft der anstehende Fellwechsel. Denn zu dieser Zeit arbeitet das Immunsystem auf Hochtouren und kann leicht überfordert werden. Neben ungünstigen Haltungsbedingungen und genetischen Gründen kann aber auch eine nicht ausreichende Hygiene zur Begünstigung der Krankheit führen.

Mauke – Symptome erkennen

1. Stadium
In der Frühphase ist die Haut lediglich leicht gerötet

2. Stadium
Die Pferdehaut ist nun rot, warm und leicht verdickt

3. Stadium 
Die Haut ist an der Oberfläche leicht zerstört und es entsteht ein Wundsekret

4. Stadium
Die Haut quillt auf. Schmierige Beläge und Krusten können sich auf der Wunde verteilen. Nun sind auch Knötchen und Bläschen sichtbar und bereits die Berührung des erkrankten  Areals bereitet dem Pferd Schmerzen.

5. Stadium
Es entstehen Wucherungen, sogenanntes Wildes Fleisch, über das normale Hautniveau hinaus.

Mauke – Behandlung

Bei der Behandlung der Mauke ist es nicht nur wichtig, dass das Pferd selbst therapiert wird, sondern sich auch an der Haltung des Pferdes und der Hygiene des Tieres etwas ändert. Denn richtige Haltung und Sauberkeit sind das A und O der Mauke-Prävention.

Hier finden Sie einige Hinweise zur Behandlung von Mauke:

  1. Halten Sie das Fell an der Fesselbeuge trocken und kurz. Rasieren Sie den Fesselbehang aber nicht, da die Irritierung der Haarwurzeln Mauke wiederum begünstigt. Versuchen Sie also das Pferdefell mit Hilfe einer Schere kurz zu halten, um Hautirritationen zu vermeiden.
  2. Waschen Sie einmal die Fesselbeuge aus. Hierzu eignen sich besonders milde Hautpflegeprodukte wie beispielsweise Kernseife oder unsere EquiCrown SkinCare Produkte. Weichen Sie damit die Krusten auf und entfernen Sie diese vollständig ohne sie abzureißen.
  3. Tragen Sie nach der Reinigung und der Entfernung der krustigen Hautpartien fettende Cremes auf, die bestenfalls mit antibiotischen oder Cortison haltigen Zusatzstoffen beigesetzt sind. Für die Behandlung eignet sich ebenfalls bestens unser Hautpflegeprodukt EquiCrown SkinRelief. Besprechen Sie die Auswahl des Produktes bitte mit Ihrem Tierarzt.
  4. Nach der Behandlung und Reinigung der erkrankten Hautpartie empfehlen wir auch die EquiCrown SkinRelief – eine spezielle Hautpflege zur Anwendung bei Mauke. Diese hilft, Krusten sanft und verletzungsfrei abzulösen, wirkt zeitgleich entzündungshemmend und schützt vor Insekten und Milben. Zudem trägt sie optimal zur Regeneration der Haut bei und wirkt schmerzreduzierend.

Jetzt teilen

Aktuelles aus unserem Magazin